"Die Menschen wollen attraktiven

Einzelhandel und Service vor Ort - das ist

unsere Mission."

Bild

Burgdorf / Lehrte, September 2014

Vor einem Jahr wurde die Geschäftsführung des Unternehmens EHG expert GmbH mit seinen bekannten expert Fachmärkten in Burgdorf und Lehrte durch Knut Beyme verstärkt. Er folgt seinem Schwiegervater und langjährigem Geschäftsführer Georg F. Tesch nach. Die Übergabe der Verantwortung von einer Generation auf die nächste bereitet nicht wenigen Familienunternehmern Kopfzerbrechen.

Grund genug einmal nachzufragen, wie das „Projekt Generationswechsel“ in diesem Fall läuft. Die Geschäftsführer Torsten Tesch und Knut Beyme standen Rede und Antwort.

Marktspiegel: Herr Beyme, in der Politik wird auf neuen Positionen häufig eine Weile „Schonfrist“ gewährt. Ist die bei Ihnen schon rum?

Knut Beyme: Eine Schonfrist in diesem Sinne gab es nicht, sie war aber auch nicht nötig. Mein Schwiegervater und mein Schwager, der ja bereits seit fast 15 Jahren im Unternehmen ist, arbeiten vom ersten Tag an eng mit mir zusammen – so wächst man schnell in die neuen Aufgaben hinein.

Torsten Tesch: Im Prinzip ist es so gelaufen, wie wir es geplant hatten. Mein Schwager kommt zwar nicht aus der Branche, ist durch seine berufliche Erfahrung aber enorm bereichernd bei der Bewältigung der Herausforderungen, die anstehen.

Marktspiegel: Herr Beyme, Sie sind in Großburgwedel aufgewachsen und nun in  die Region zurückgekehrt. Warum der Schritt in das regional verankerte Familienunternehmen?

Knut Beyme: Ich habe die vergangenen 15 Jahre in Hamburg und auf diversen Auslandsstationen genossen, keine Frage. Dennoch reift mit fortschreitender Berufserfahrung die Erkenntnis, dass das „wahre Leben“ weniger in großen Konzernen und Städten als in den starken Regionen spielt. Und sowohl Burgdorf als auch Lehrte habe ich mittlerweile als attraktive Städte mit einer hohen Lebensqualität kennengelernt. Bei Burgwedel wusste ich das ja schon.

Torsten Tesch: Da brauchten wir in der Tat wenig Überzeugungsarbeit leisten.  Burgdorf und Lehrte machen es „Neuankömmlingen“ ziemlich leicht, sich hier wohlzufühlen. Wir sind auf jeden Fall stolz, dass unser Familienunternehmen mittlerweile weit über 30 Jahre in Burgdorf aktiv ist und auch schon acht in Lehrte.

Marktspiegel: Was sind denn die aktuellen Herausforderungen für einen lokalen Einzelhändler?

Torsten Tesch: Der Einzelhandel insgesamt, aber unsere Branche ganz besonders, haben mit den Online-Anbietern aggressive Mitbewerber. Da gilt es nie damit aufzuhören, die eigenen Leistungen am Kunden stetig weiter zu verbessern.

Knut Beyme: Ein Sprichwort sagt „Wer aufgehört hat, besser werden zu wollen, hat aufgehört, gut zu sein“. Dennoch sind wir überzeugt, dass wir viele Vorteile zu bieten haben, die uns von den Internetanbietern und den Elektronik-Discountern abheben.

 

Marktspiegel: Zum Teil wird ja schon der Tod des lokalen Einzelhandels prognostiziert…

Knut Beyme: Das halten wir gelinde gesagt für Quatsch. Die Menschen wollen in der Region weiter lebendige Einzelhandels-Strukturen. Gerade unsere Branche bietet attraktive Produkte zum Anfassen und Probieren. Zudem ist die Komplexität vieler technischer Produkte mittlerweile so groß, dass persönliche Beratung durch geschulte Verkäufer eigentlich ein Muss ist, um einen Fehlkauf zu vermeiden.

Torsten Tesch: Wir konzentrieren uns in den Märkten in Burgdorf und Lehrte darauf, kompetent zu beraten, sympathischen Service zu bieten und das zu attraktiven Preisen. Unsere regelmäßigen Kundenbefragungen zeigen uns, dass das sehr gut gelingt. Aber wie gesagt: Das Bessere ist der Feind des Guten. Darum haben wir z.B. im vergangenen Jahr unsere Fachmärkte einer Modernisierung unterzogen.

Knut Beyme: Wir sind sicher, dass die Menschen in der Region nicht nur unsere Produkt- und Service-Leistungen schätzen, sondern auch wissen, was ein Unternehmen wie unseres – anders als die Discounter oder Internetanbieter – für die Region bewirkt. So sichern wir über 50 Arbeitsplätze, bilden aus und zahlen  unsere Steuern vor Ort. Wir gehen zudem sorgsam mit Kundendaten um sparen dem Kunden seine wertwolle Zeit, die er sinnvoller verbringen kann als in der  Schlange bei der Post, um die Internetretouren zurückzubringen. Last not least: Eine gute Beratung durch einen Fachmann hilft, die enorme Komplexität des Angebots z.B. bei Fernsehern und Kameras, aber auch bei Haushaltsgeräten für unsere Kunden zu reduzieren. Gerade im Internet wird man ja von den Informationen häufig erschlagen – die zudem auch nicht immer vertrauenswürdig sind.

Marktspiegel: Kommen denn die Menschen mit den vielen technischen Neuerungen noch mit?

Knut Beyme: Auf jeden Fall, vor allem wenn Sie gut beraten werden! Die Vorzüge  eines modernen Smart TVs zum Beispiel erklären unsere Mitarbeiter ausführlich, wir haben aber auch schon abendliche „Schulungen“ durchgeführt. So informiert, sorgen unsere Produkte für ein deutliches Plus an Lebensqualität.

Torsten Tesch: Und immer mehr Menschen kommen zu dem Schluss, dass sich diese Investition in Lebensqualität lohnt. Vor allem, da es in Zeiten der dauernden Finanzkrise ja kaum attraktive Anlagealternativen gibt. Ein modernes TV-Gerät ist schöner statt Geld auf dem Nullzins-Konto, könnte man verkürzt sagen.

Marktspiegel: Zum Abschluss: Was wünschen Sie sich für die Zukunft, damit das „Projekt Generationswechsel“ bei expert auch weiterhin auf der Erfolgsspur bleibt?

Torsten Tesch: Wir freuen uns auf jeden Fall in Burgdorf auf die Erweiterung des Nordwest- Zentrums um den geplanten Baumarkt im nächsten Jahr. Dieser dürfte die Attraktivität des Standorts für unsere Kunden weiter steigern.

Knut Beyme: Wir setzen als Familienunternehmen aus der Region natürlich auf die Loyalität unserer zufriedenen Kunden hier vor Ort. Wenn wir unserem Leitspruch „sympathisch, preiswert und kompetent“ weiter nachkommen, dann sind wir überzeugt, dass unsere Kunden dies auch honorieren.

Über die EHG expert GmbH: Das Unternehmen wurde vor über 60 Jahren als Tochtergesellschaft mehrerer überregionaler Stromversorgungsunternehmenin Burgdorf gegründet. Die Aufgabe der “Elthilfe” war, den Stromabsatz durch den Verkauf von Elektrogeräten weiter zu fördern. Heute werden zwei Elektronik-Fachmärkte in Burgdorf und Lehrte mit über 50 Mitarbeitern betrieben. Eine eigene Service und Reparaturabteilung sorgt für zufriedene Kunden während der gesamten Lebensdauer der Produkte. 

expert Newsletter

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets über die aktuellsten Angebote und Techniktrends informiert.

PayPal
Visa
Mastercard
Klarna.

Folgen Sie uns