Haushalt & Küche

Trockner: Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

Trockner sind die praktischen Helfer bei der Wäschepflege

Es gibt viele gute Gründe, einen Trockner zu erwerben. Falls Sie in einer Etagenwohnung leben, verfügen Sie vielleicht nicht über den Platz und die Möglichkeit, Ihre Wäsche an der Luft oder in einem Wasch- und Trockenraum zu trocknen. Darüber hinaus ist der Einsatz eines Wäschetrockners für allergieempfindliche Menschen empfehlenswert. Wenn die Wäsche in einem Trockenraum zu lange trocknet, können sich leichte Schimmelsporen bilden und Allergien auslösen. Ein Trockner ist zudem mit einer großen Zeitersparnis verbunden, denn Sie müssen die Wäsche nicht auf einer Leine aufhängen und nach dem Trocknen wieder abnehmen. Ein weiterer Pluspunkt: Die Wäsche trocknet im Trockner sehr viel schneller als an der Luft. Schließlich erleichtert der Wäschetrockner die Bügelarbeit, viele Wäschestücke kommen so glatt aus dem Trockner, dass Sie sie nicht mehr bügeln müssen. 

Welcher Trockner soll es sein:
Trommeltrockner oder Trockenschrank?

Moderne Wäschetrockner stehen Ihnen mit verschiedenen Techniken zur Verfügung. Unsere Fachberater informieren Sie bei einem Besuch in einem unserer expert Fachgeschäfte gerne detailliert über  die verschiedenen Vorzüge der Trockner und finden den Geeigneten für Ihre Bedürfnisse. Neben den elektrischen Modellen mit verschiedenen Trockenverfahren besteht auch die Möglichkeit, einen Gastrockner mit geringem Energieverbrauch zu erstehen. Die meisten Trockner sind Trommelgeräte. Ähnlich einer Waschmaschine sind sie mit einer rotierenden Trommel ausgestattet. Durch die Rotationsbewegungen ist die Wäsche ständig in Bewegung, sodass die warme Luft die Oberflächen der Wäsche von allen Seiten durchströmen kann. Seltener ist die Verwendung eines Trockenschranks. Er ist deutlich größer als ein Trommeltrockner, da er dazu dient, die Wäsche im aufgehängten Zustand ebenfalls mittels einströmender Luft zu trocknen.

Bild

Kondenstrockner oder Ablufttrockner:
Eine Frage der räumlichen Gegebenheiten

Die beliebtesten und preisgünstigeren Trockner sind Abluft- und Kondenstrockner. Trommeltrockner haben ähnliche Außenmaße wie eine Waschmaschine und finden daher auch in einem kleinen Keller oder im Bad Platz. Ob Sie sich für einen Ablufttrockner oder einen Kondenstrockner entscheiden, ist meist eine Frage der räumlichen Möglichkeiten. Der Ablufttrockner leitet die feucht-warme Luft durch einen Schlauch nach draußen. Sie benötigen also einen direkten Wandanschluss für die Abluft oder ein Fenster, durch das Sie den Schlauch führen können. Der Kondenstrockner kommt ohne einer direkten Verbindung nach draußen aus, denn in einem integrierten Wärmetauscher verflüssigt er die Abluft aus der Trommel. Das Kondenswasser sammelt sich in einem Behälter, den Sie nach der Trocknung entleeren. Der Energieverbrauch beider Trocknerarten ist vergleichbar.  

Wärmepumpentrockner:
Die energiesparende Alternative

Die energieeffizienteste Technik der Trockner bietet die Wärmepumpe. Wärmepumpentrockner sind Kondenstrockner, benötigen also keinen Außenanschluss, um die Abluft abzuleiten. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Kondenstrockner setzt der Trockner mit Wärmepumpe die warme Luft in Energie um, anstatt sie einfach entweichen zu lassen. Details zu dieser innovativen Technik erläutern Ihnen unsere expert Fachberater gerne vor Ort. Der Energieverbrauch eines Wärmepumpentrockners ist etwa um die Hälfte geringer, als der eines Kondenstrockners ohne Wärmepumpe oder eines Ablufttrockners.

Bild

Achten Sie auf das Energieeffizienzlabel 

Das Energieeffizienzlabel auf dem Gerät gibt an, wie hoch der Stromverbrauch von Elektrogeräten ist. Längst sind elektrische Trockner nicht mehr pure Energieverschwender. Moderne Geräte erfüllen die Vorgaben der Energieeffizienzklassen A++ und Wärmepumpentrockner auch die Klasse A+++.
Neben dem Stromverbrauch berücksichtigt das Energieeffizienzlabel auch andere Kriterien, und zwar:

  • die Dauer eines durchschnittlichen Trockenganges 
  • die Geräuschentwicklung des Geräts 
  • das Fassungsvermögen 
  • den Gerätetyp und
  • die Kondensationseffizienzklasse. 

Zwei Geräte in einem - der Waschtrockner

Wenn Sie keine Möglichkeit haben, einen separaten Trockner aufzustellen, kann der Waschtrockner eine interessante Alternative sein. Der Waschtrockner vereint die Waschmaschine mit einem Kondenstrockner, stellt jedoch auch einen Kompromiss dar. Für eine Waschmaschinenfüllung verwendet der Trockner eine Trommel mit fast dem doppelten Volumen. Die große Trommel ist erforderlich, weil die Wäsche beim Trocknen locker herumgewirbelt wird und daher deutlich mehr Raum benötigt. Um die Wäsche eines Waschganges zu trocknen, sind daher zwei Trockengänge notwendig. 

Bild

expert Newsletter

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets über die aktuellsten Angebote und Techniktrends informiert.

PayPal
Visa
Mastercard
Klarna.

Folgen Sie uns