Espressomaschine

Die Espressomaschine
– Konzentrierter Kaffee mit Crema

 

Der Espresso stammt aus Südeuropa und wird in den hiesigen Breitengraden immer beliebter. Das verwendete Kaffeemehl und die Espressomaschine unterscheiden sich grundlegend vom klassischen Filterkaffee: Die Crema schließt das besondere Aroma ein.
 
So funktioniert die Zubereitung des Espressos
 Um Espresso herzustellen, ist hoher Druck notwendig und entscheidend für die Qualität des Heißgetränks. Zuerst erhitzt die Espressomaschine das Wasser auf eine Temperatur von rund 90 °C und presst dieses anschließend mit einem Druck von optimalerweise neun Bar durch das fein gemahlene Espressomehl. Für die Druckerzeugung nutzen die Hersteller verschiedene Methoden. In älteren Geräten dient Wasserdampf der Druckerzeugung, wobei jedoch die Wassertemperatur zu hoch und der Druck zu niedrig ist. Unsere kompetenten expert Fachberater erklären Ihnen die Methoden zur Druckerzeugung der einzelnen Espressomaschinen im Detail. Das besondere Ergebnis der Zubereitung unter hohem Druck ist die Crema, die schaumige Krone des Espressos.
 
Die Espressomaschine integriert im Vollautomaten
 Die Vollautomaten stellen auf Knopfdruck einen Kaffee, Espresso oder beispielsweise Cappuccino her. Mit integrierter Mühle und Vorrichtung zum Aufschäumen der Milch nimmt Ihnen das Gerät mehrere Arbeitsschritte ab. Die Vollautomaten sind zwar teurer in der Anschaffung, ermöglichen jedoch durch integrierte Programme eine unkomplizierte und schnelle Reinigung. Zudem genügt ein Knopfdruck, um in kurzer Zeit einen frisch gebrühten Espresso genießen zu können.
 
Ihr persönlicher Geschmack bestimmt maßgeblich die Wahl der passenden Espressomaschine. Lassen Sie sich beim expert Fachhändler detailliert beraten und freuen Sie sich auf den aromatischen Kaffeegenuss am Morgen. Die hochwertigen Maschinen setzen mehr Aromen und ätherische Öle frei, weniger Bitterstoffe und Gerbsäuren entstehen – somit ist der Espresso bekömmlicher.
Bild

Die Siebträgermaschine – Espressomaschine für Zuhause
 Die Espressomaschine mit abnehmbarem Siebträger arbeitet wie die professionellen Espressomaschinen in den Cafés. Sie befüllen den Siebträger mit dem Espressomehl und haben im Anschluss mehrere Einflussmöglichkeiten auf das Resultat. Dies wird ermöglicht durch:

  • den Mahlgrad des Espressomehls
  • die Stärke der Kompression im Siebträger
  • die Dauer der Brühzeit

Die Kompression ist notwendig, damit das Espressomehl in der Brühkammer nicht aufgewirbelt wird. Dafür drücken Sie den befüllten Siebträger gegen den in der Espressomaschine integrierten Espressostampfer. Je stärker das Pulver komprimiert ist, desto intensiver wird der Espresso. Durch die Fixierung mithilfe des Bajonettverschlusses ist eine weitere Möglichkeit zur Komprimierung gegeben. Im expert Fachmarkt erwartet Sie eine große Sortimentsvielfalt. Die meisten der angebotenen Espressomaschinen integrieren zur Druckerzeugung eine elektrische Pumpe. Die Geräuschentwicklung der günstigen Espressomaschinen ist in der Regel höher und kann in einer kleinen Wohnung am Morgen unter Umständen den Hausfrieden stören. Lassen Sie sich daher von unseren Spezialisten die Modelle Ihrer Wahl vor Ort vorführen. Auch sind Espressomaschinen erhältlich, die den Druck auf andere Weise erzeugen. Eine weitere Unterteilung dieser Geräte erfolgt nach der Anzahl der Kessel zur Brühwassererhitzung in:

  • Einkreismaschinen
  • Zweikreismaschinen
  • Dualboilermaschinen

Die Espressomaschine in Form einer Einkreismaschine besitzt einen Kessel, dieser erzeugt Dampf oder Brühwasser. Bei der Zweikreismaschine sind Espresso und Dampf gleichzeitig verfügbar. Zwei separat steuerbare Kessel für das Brühwasser und den Dampf bietet die Dualboilermaschine. Gegenüber Vollautomaten ist die problemlose Reinigung ein bedeutender Vorteil. Sämtliche Teile, die mit dem Espresso in Berührung kommen, lassen sich leicht und gründlich reinigen.

Bild
Beliebte Geräte im Einstiegssektor:
Zentrifugenmaschinen als preisgünstige Espressomaschine
 Im Gegensatz zur beschriebenen klassischen Variante der Espressomaschine mit Druckerzeugung arbeitet diese Variante mit einer kleinen Zentrifuge – und ohne Überdruck. Das Espressomehl befindet sich in der Zentrifuge, in welcher das Wasser hindurchfließt. Diese Espressomaschinen liefern eine gute Leistung zum kleinen Preis