Bild

COMPUTER & BÜRO

WINDOWS: WISSENWERTES ÜBER DAS BETRIBSSYSTEM VON MICROSOFT

Um mit dem PC oder Notebook arbeiten und spielen zu können, müssen Sie zunächst ein Betriebssystem installieren. Die meisten Computer sind bereits mit einem aktuellen Betriebssystem ausgestattet, sodass Sie direkt nach dem Kauf loslegen können. Darüber hinaus empfiehlt es sich aber, nach ein paar Jahren zu einem neueren Betriebssystem zu wechseln. Dies liegt bei Microsofts Windows unter anderem daran, dass:

  • die Unterstützung bzw. der Support eingestellt wird und Sicherheitslücken nicht mehr behoben werden;
  • neuere Versionen zahlreiche Verbesserungen und Optimierungen beinhalten, die mehr Komfort bedeuten;
  • Software und Spiele häufig aktuelle Betriebssysteme, Tools und Treiber voraussetzen.

Dank Windows 10 erhalten die Nutzer von Windows 7, 8 und 8.1 nun die neueste Version für ein Jahr gratis. Bei vielen Nutzern ist bereits ein Icon auf dem PC zu sehen, der das Upgrade ankündigt. Im Folgenden erfahren Sie, welche Version von Windows Ihnen welche Vor- und Nachteile bietet. Bei Rückfragen steht Ihnen unser kompetentes Fachpersonal in den expert Fachmärkten jederzeit zur Verfügung.

Bild

 Die älteren Versionen: Windows XP und Windows Vista
Das Betriebssystem Windows XP wurde 2001 veröffentlicht und zählt nach wie vor zu den beliebtesten Versionen,. Im Vordergrund stehen der Desktop-Hintergrund, auf dem sich Ordner und Symbole anordnen lassen, sowie das Startmenü. Aufgrund der einfachen Handhabung finden sich auch Einsteiger bei Windows XP schnell zurecht und sind in der Lage, mit dem Computer zu arbeiten oder im Internet zu surfen. 2007 wurde von Microsoft mit Windows Vista der Nachfolger präsentiert. Das innovative Design rund um die überarbeitete Nutzeroberfläche Aero erfordert jedoch eine leistungsfähigere Hardware als noch Windows XP. Zwar sind die Anforderungen moderat, für einige ältere PCs dennoch zu hoch. Wenn Sie Fragen zur Systemvoraussetzung für aktuelle Betriebssysteme haben, hilft Ihnen unser Fachpersonal in Ihrem expert Fachmarkt gerne weiter. Zu beachten ist:

  • Der Support für XP seitens Microsoft endete im April 2014.
  • Aus diesem Grund erscheinen keine Updates mehr, die Sicherheitslücken beheben.
  • Mit Windows Vista erhalten Sie noch bis 2017 Patches und Sicherheitsupdates.

Die aktuellen Versionen: Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1
Windows 7 erschien 2009 und konnte nach der Veröffentlichung schnell in die Fußstapfen von Windows XP treten. Das liegt unter anderem daran, dass es eine verfeinerte Nutzeroberfläche mit erweiterten Funktionen verbindet. Hervorzuheben ist beispielsweise die Möglichkeit, wichtige Anwendungen bequem auf der Task-Leiste neben dem Startmenü abzulegen. Auch das verbesserte Media-Center und die neuen Einstellungen bei der Systemsicherheit wurden gelobt. Einen anderen Weg schlug Microsoft mit Windows 8 ein, das vor allem für die auf Kacheln basierende Nutzeroberfläche bekannt ist. Dadurch ist es möglich, Computer, Laptops und Tablets mit Touchscreen intuitiv zu steuern. Ein großer Vorteil:

  • Mit Windows 7 und 8 erhalten Sie noch bis 2020 bzw. mindestens 2018 regelmäßige Updates.

Windows 8 konnte aber mit der Kombination aus Touch-Oberfläche und klassischer Bedienung nicht jeden seiner Nutzer überzeugen. Nun bietet Microsoft eine Aktualisierung mit Windows 8.1 als Update oder als eigenes Betriebssystem an. Windows 8.1 weist neu strukturierte Menüs auf und ermöglicht, die Kacheloberfläche beim Hochfahren zu überspringen. Für all diejenigen, die mit der Kacheloberfläche nicht zufrieden sind, die Neuerungen von Windows 8 jedoch nutzen möchten, ist das eine willkommene Optimierung. Des Weiteren verbesserte Microsoft die Suchfunktion als auch den Store.

Bild
Bild

Cortana wird künftig Ihre von Microsoft eingerichtete persönliche Assistentin. Sie unterstützt bei täglichen Aufgaben, hält Sie aber auch über aktuelle Ereignisse in Ihrem Umfeld auf dem Laufenden. Per Sprachsteuerung können Sie Cortana Anweisungen geben. Cortana bekommt eine Such- und Benachrichtigungsleiste, die den Nutzern beispielsweise das Wetter vorlesen soll und offensichtlich auch Vorhersagen wagt, sowie auf Befehl Dateien durchsuchen soll. Darüber hinaus können Textnachrichten künftig per Spracheingabe beantwortet werden. Je mehr sie als Nutzer mit Cortana arbeiten, umso mehr lernt die „Assistentin“ über sie und eignet sich immer mehr praktische Fähigkeiten an. Das Ganze geht aber immer transparent und vertraulich vonstatten.

Wissenswertes zu Windows:
Lizenzen, Aktivierung und verschiedene Versionen

Wenn Sie sich über aktuelle Betriebssysteme informieren möchten, spielt dabei zunächst die Hardware von PC oder Notebook eine große Rolle. Die meisten Computer erfüllen problemlos die Systemvoraussetzung, um aktuelle Betriebssysteme nutzen zu können. Eine wichtige Besonderheit:

  • Beim Kauf von Windows müssen Sie sich zwischen 32- und 64-Bit-Version entscheiden.
  • Bei 32-Bit-Betriebssystemen können Anwendungen und Spiele maximal 2GB RAM nutzen.
  • Ab 3 bzw. 4GB empfiehlt es sich deshalb, Windows als 64-Bit-Version zu wählen.

Zudem ist es ratsam, dass Sie Windows über das Internet mit Ihrem Lizenzschlüssel aktivieren. Auf diesem Weg haben Sie die Möglichkeit, aktuelle Stabilitäts- und Sicherheitsupdates zu beziehen. Gleichzeitig lässt sich die Aktivierung von Windows allerdings ebenfalls telefonisch durchführen.

  • Updates werden in gewissen Abständen in der Regel als Service Pack zusammengefasst.
  • Diese Updates sind besonders wichtig und beheben bei Windows viele Fehler.

Nicht zuletzt wird Windows in verschiedenen Editionen angeboten, die sich hinsichtlich Funktionsumfang und Länge des Supports unterscheiden.

  • Für Privatanwender sind Home Basic und Home Premium zu empfehlen.
  • An Firmen richten sich hingegen die Varianten Business bzw. Professional und Ultimate.

Das neue Windows 10: Windows kostenlos für Jedermann
Wer im Besitz eines neuen oder vorhandenen Gerätes mit Windows 7, Windows 8.1 oder Windows Phone 8.1 ist, der bekommt Windows 10 als kostenloses Upgrade. Allerdings muss das Upgrade im ersten Jahr der Verfügbarkeit installiert werden. Schon jetzt gibt es teilweise in der Tray Bar einen Hinweis auf die kommende Veröffentlichung zu sehen. Das Upgrade kann dort bereits reserviert werden und wird dann, wenn es zur Verfügung steht, automatisch heruntergeladen und zur Installation angeboten. Nach dem Upgrade des Betriebssystems qualifizierter Geräte garantiert Microsoft, dass die Software dieser Produkte für die unterstützte Lebensdauer des Gerätes immer auf dem aktuellen Stand bleibt. So können die Nutzer auch in Zukunft auf neue Funktionen zugreifen und profitieren von höchster Sicherheit. Zusätzliche Kosten entstehen dabei nicht.

Windows 10 soll eine einheitliche Nutzerfahrung auf allen Geräte bieten.1 Geräte wie PCs, Notebooks, Smartphones, Tablets und die Konsole Xbox verfügen also künftig über die gleiche Version des Betriebssystems. Auf diesem Weg will man vor allem 2-in-1 Geräte besser einbinden und auch die Synchronisation untereinander wird so erheblich vereinfacht. So will Microsoft eine Vertrautheit erschaffen, die Geräteunabhängig anhalten soll:

  • Per Netzwerk-Streaming können Xbox One-Spiele auf jedem PC oder Tablet im Netzwerk gespielt werden
  • Betriebssystem besitzt DirectX 12-Grafik
  • Windows 10 erkennt automatisch die jeweilige Geräteart und kann so in den jeweils benötigten Modus für die Bedienung per Maus, Tastatur oder Touchscreen wechseln
  • Edge kommt als neuer Browser mit vielen neuen Funktionen

expert Newsletter

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets über die aktuellsten Angebote und Techniktrends informiert.

PayPal
Visa
Mastercard
Klarna.

Folgen Sie uns